View this page in English View this page in English
Pfeil

Die Geschichte des AYPT

AYPT

Die Anfänge

Die Geschichte des AYPT reicht bis ins Jahr 1998 zurück. In diesem Jahr wurde das internationale Turnier junger PhysikerInnen (IYPT) in Donaueschingen (Deutschland) ausgetragen.
Der erst kürzlich aus Deutschland an die Universität Wien gekommene Prof. Romano Rupp wurde von seinem Bekannten, dem deutschen Professor Wolfgang Bürger auf das IYPT hingewiesen. Prof. Rupp versuchte daraufhin die Entsendung einer österreichischen Mannschaft zum IYPT in Donaueschingen in die Wege zu leiten. Über den Stadtschulrat Wien und den zuständigen Landesschulinspektor wurde eine Wiener Schule (das GRGORG Polgarstraße, Wien 22) mit der Vorbereitung und Entsendung einer Mannschaft beauftragt.

Nach dem unerwartet guten Abschneiden der österreichischen Mannschaft (trotz der erstmaligen Teilnahme erreichten sie das Halbfinale) stellte sich in Donaueschingen heraus, dass sich noch niemand für die Austragung des IYPT 1999 gemeldet hatte.
Daraufhin bot Prof. Rupp an, das IYPT 1999 in Wien zu organisieren.

Das Jahr 1999 - Das erste AYPT

Im Jahr 1999 wurde das 12. IYPT in Wien ausgetragen. Als Austragungsort dienten das GRGORG Polgarstraße und das Palais Eschenbach in der Wiener Innenstadt.

Bevor es jedoch dazu kam wurde seitens der Organisatoren beschlossen, dass es diesmal notwendig wäre eine österreichinterne Vorausscheidung durchzuführen. Insbesondere auch im Hinblick darauf, dass Österreich als Gastgeberland mit zwei Mannschaften im internationalen Bewerb an den Start gehen konnte.

So kam es, dass im Frühjahr 1999 das erste AYPT in Wien (Polgarstraße) abgehalten wurde. Vier Mannschaften waren bei diesem ersten AYPT dabei:

Aus den besten Schülern dieser Mannschaften wurden zwei Nationalteams für das IYPT gebildet. Eine der beiden österreichischen Mannschaften erreichte beim IYPT 1999 sogar einen Platz im Finale.

Die Jahre 2000 und 2001

Auch in den Jahren 2000 und 2001 wurde das AYPT wieder in der Polgarstraße durchgeführt. Federführend in der Organisation dieser AYPTs war (unter anderem) Dr. Brigitte Pagana-Hammer, die 1999 als Physik- und Mathematiklehrerin an die Polgarstraße gekommen war und sich sofort für die Idee des AYPT und IYPT begeisterte.

Ab dem Jahr 2000 wurden auch Gastmannschaften aus dem Ausland zum AYPT eingeladen um einerseits das Turnier größer und spannender zu gestalten, aber auch andererseits um internationale Kooperation zu fördern.

Das Jahr 2002 - Vereinsgründung

Das Jahr 2002 war von zwei für das AYPT wichtigen Ereignissen geprägt:

Durch die Bemühungen von Dr. Gerhard Haas war es ermöglicht worden, einem Vorschlag von Georg Hofferek folgend, das AYPT zum ersten Mal außerhalb von Wien durchzuführen.
Das AYPT 2002 fand unter der Schirmherrschaft des BRG Leoben neu im Kongresszentrum Leoben statt.

Das zweite wichtige Ereignis war die Gründung eines behördlich gemeldeten Vereins im Herbst 2002, auf Bestreben von Dr. Brigitte Pagana-Hammer hin.

Der Verein führte ursprünglich den Namen AYPT - Österreichisches Turnier junger Physiker.

Zweck der Vereinsgründung war es eine rechtliche und organisatorische Basis für die Durchführung weiterer AYPTs zu schaffen.
Prof. Romano Rupp wurde zum Präsidenten des Vereins gewählt, Dr. Pagana-Hammer wurde seine Stellvertreterin. Alle Vorstandsmitglieder und auch alle sonstigen an der Organisation des AYPT beteiligten Personen arbeiten rein ehrenamtlich.

Die Finanzierung des Vereins und des AYPTs erfolgt ausschließlich über Mitgliedsbeiträge, Spenden und (private) Sponsoren.

Die Jahre 2003 bis 2005

Im Jahr 2003 wurde das AYPT noch einmal in Wien, diesmal am Lycee francais de Vienne durchgeführt.

2004 war wieder Leoben (Kongresszentrum) der Austragungsort.

Im Jahr 2005 konnte durch die großzügige Unterstützung der Montanuniversität Leoben, die die notwenigen Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, das AYPT erneut in Leoben ausgetragen werden.

Das Jahr 2006

Mit Beginn des Jahres 2006 legte Prof. Rupp sein Amt als Präsident des Vereins nieder. Sein Nachfolger wurde Prof. Leopold Mathelitsch von der Universität Graz.

Darüber hinaus stand das Jahr 2006 im Zeichen verstärkter Öffentlichkeitsarbeit. Als erster Schritt dazu wurde vom Vorstand beschlossen dem Verein einen neuen, öffentlichkeitswirksameren Namen zu geben: AYPT.
Aus diesem neuen Namen soll besonders hervorgehen, dass sich der Verein nicht nur für die Organisation des Turniers, sondern auch für die Vernetzung der Teilnehmer im Vorfeld, sowie die Vorbereitung der Nationalmannschaft für das IYPT verantwortlich sieht.

Als weiterer wichtiger Schritt in Richtung Öffentlichkeitsarbeit wurde auf Anregung von Tim Hell im Sommer 2006 die Website des Vereins völlig neu gestaltet.

Im Jahr 2006 konnte außerdem zum ersten Mal ein Anstieg an (unterstützenden) Mitgliedern verzeichnet werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Tatsache, dass im Vorfeld des AYPT 2006 angesichts der großzügigen Unterstützung durch die Montanuniversität Leoben, die Stadtgemeinde Leoben und das BRG Leoben neu beschlossen wurde, Leoben längerfristig zum Austragungsort des AYPT zu machen.

Darüber hinaus stellte der Verein im Jahr 2006 beim IOC einen Antrag auf offizielle Anerkennung als österreichische YPT Nationalorganisation. Diesem Antrag hat das IOC bei seiner Sitzung im Juli 2006 in Bratislava (Slowakei) stattgegeben.
Im offiziellen Anerkennungsschreiben lobt der Präsident des IYPT (Prof. Gunnar Tibell) ganz besonders das Engagement des AYPTs bei der Verbreitung der Idee des IYPTs. In den letzten Jahren konnten (unter anderem) Teams aus der Slowakei, Tschechien, Slowenien, Italien, Polen, der Ukraine und der Türkei am AYPT teilnehmen. Einige dieser Länder haben zuvor noch nie an einem vergleichbaren Wettbewerb teilgenommen.

Die offizielle Anerkennung ist ein bedeutender und wichtiger Schritt in der Geschichte des AYPT. Dadurch bildet der Verein jetzt die einzige und offizielle Schnittstelle zwischen Österreich und dem IYPT.

Das internationale Engagement des Vereins fand auch dadurch Anerkennung, dass die stellvertretende Präsidentin des AYPT, Dr. Brigitte Pagana-Hammer, im Juli 2006 für 4 Jahre ins "Executive Committee" (EC) des IYPT gewählt wurde. Nachdem sie schon einige Jahre Österreich im IOC vertreten hat, hat sie nun die Möglichkeit noch aktiver die Zukunft des IYPT mitzugestalten.

Besonders erwähnenswert ist auch die Kooperation des AYPT mit dem slowakischen YPT Verein in Bratislava, die in den letzten Jahren immer enger und intensiver geworden ist.

Ein weiterer Beitrag zum IYPT wurde von Georg Hofferek, seit 2003 Mitglied im Vorstand des AYPT, geleistet: In den Jahren 2005 und 2006 übernahm er mit Hilfe eines selbstentwickelten Computerprogramms die technische Administration der Fights bei den IYPTs 2005 in Winterthur und 2006 in Bratislava.

Die Jahre 2007 bis 2010

Die Jahre 2007 bis 2010 waren vor allem geprägt von einer stetig besser werdenden Leistung des österreichischen Teams beim IYPT. Im Jahr 2007 wurde in Seoul/Korea eine Bronzemedaille errungen. Im Jahr darauf in Trogir/Kroatien, verpasste das Team den Einzug in Finale nur einen Zehntelpunkt. Im Jahr 2009 stand das österreische Team in Tianjin/China zum ersten Mal seit 1999 wieder im Finale, und errang den Vizeweltmeistertitel.

Ein weiterer Erfolg für Österreich: Das IOC betraute uns mit der Organisation des IYPT 2010, welches daraufhin im Juli 2010 in Wien stattfand. Österreich ist damit das erste Land (außer der Sowjetunion, aus der das IYPT ursprünglich stammt), das bereits zum zweiten Mal als Austragungsort des IYPTs fungiert. Gekrönt wurde dieses Ereignis noch von der hervorragenden Leistung des österreichischen Teams. Erneut erreichte das Team das Finale und den Vizeweltmeistertitel.

Ein weiteres Zeichen für den großen Stellenwert, den Österreich dank jahrelanger Bemühungen der Mitglieder des AYPT international einnimmt ist, dass nach dem Ablauf der Amtszeit von Dr. Brigitte Pagana-Hammer im Executive Committee (EC) des IYPT erneut jemand aus Österreich für die Position in diesem Komitee gewählt wurde. Bis Oktober 2014 wird Georg Hofferek dem EC angehören.

Gegen Ende des Jahres 2010 kam es auch zu personellen Änderungen im Vorstand des AYPT, nachdem sowohl Präsident Leopold Mathelitsch als auch seine Stellvertreterin Brigitte Pagana-Hammer angekündigt hatten, ihr Amt für keine weitere Periode ausüben zu wollen. Als neuer Präsident konnte Prof. Martin Hopf gewonnen werden.

Ausblick in die Zukunft

Der Verein wird sich auch weiterhin für die Verbreitung und Vergrößerung des AYPTs innerhalb von Österreich stark machen.

Darüber hinaus setzt sich der Verein auch für die Zukunft und die Verbreitung des IYPTs ein.

Ein weiteres Ziel ist es, die Anzahl an unterstützenden Mitgliedern noch weiter zu erhöhen.

News

2016-01-03 — AYPT 2016

Infos , Ausschreibung und vorläufiges Programm sowie Änderungen des Reglements des AYPT 2016 sind ab sofort verfügbar!

Mehr...

2015-11-08 — Erfahrungsbericht IYPT 2015 in Thailand

Ein Artikel von Luisa Schrempf über das IYPT 2015 in Thailand.

Mehr...

2015-10-05 — Generalversammlung 2015

Die Generalversammlung 2015 findet am 28.11.2015 statt.

Mehr...

Alle News lesen