View this page in English View this page in English
Pfeil

IYPT 2007 in Seoul, Korea: Bericht

von Florian Andritsch

Vorbereitungen

Kathi mit gut verpacktem Equipment Kathi mit gut verpacktem Equipment

Die Vorbereitungen zum IYPT fanden auch heuer wieder in Wien statt, im Institut für Experimentalphysik der Uni Wien. Das Team sowie die "IYPT-Veteranen" Tim Hell, Georg Hofferek und Ulrike Regner experimentierten mit Hilfe von Ass.Prof. Dr. Heinz Kabelka, Mag. Christa Deinlein und Dr. Heribert Tilgner.

An zwei verlängerten Wochenenden wurden flüssige Linsen fabriziert, wurde mit Schlamm ("Schlamm2007++") experimentiert, Tintentropfen das Schwimmen beigebracht und untersucht, warum und wie sich Rasierklingen von elektrischen Feldern bewegen lassen.

Im Anschluss an das zweite Treffen und sobald alles "scientific equipment" verpackt war ging die lange Reise nach Korea los.


Anreise (03. - 04. Juli)

Am 3. Juli machten wir uns schwer bepackt auf den Weg zum Flughafen Wien-Schwechat. Um 15:30 hob unser Fly Emirates Flug Richtung Dubai ab, von wo aus wir nach einer vierstündigen Wartezeit weiter Richtung Seoul flogen. In Dubai verbrachten wir die wenigen Stunden bis zum Weiterflug mit Kaffeetrinken und Menschen beobachten. Beide Flüge waren frei von Turbulenzen, also sehr angenehm.

Der Hinflug (Himalaya-Gebiet) Der Hinflug (Himalaya-Gebiet)

Als wir in Seoul landeten waren 20 Stunden vergangen, doch aufgrund der Zeitdifferenz von 7 Stunden war es bereits 19 Uhr. Wir wurden äußerst freundlich von einer Person mit großem "AUSTRIA" Schild empfangen. Es war Woo „Phoebe“ Rim, unser Guide, wie sich später herausstellte. Bevor wir weiter ins Hotel fahren konnten mussten wir noch auf das brasilianische Team warten, also machten wir in der Zwischenzeit ein Gruppenfoto der österreichischen Delegation mit Guide.

Das Team bei der Ankunft in Seoul Das Team bei der Ankunft in Seoul

Nach unserer Ankunft im Hotel, es war mittlerweile 22 Uhr, gab es noch Abendessen, bevor wir unsere Zimmer bezogen. Jeder von uns bekam zudem noch einen Rucksack mit IYPT Logo und einigen Geschenken im Inneren, wie zum Beispiel einen USB-Stick, einen Fächer und einen Regenschirm (alles mit IYPT Logo).

Bis wir ins Bett kamen war es bereits Mitternacht, eine für ein IYPT übliche Zeit, wie sich in den darauf folgenden Tagen noch herausstellen sollte.


Erster Tag - Eröffnung - 05. Juli 2007

Das Programm für den ersten Tag sah eine Besichtigung der Kyungwon-Universität sowie die Eröffnungszeremonie und am Abend die "Welcome-Party" vor. Es wurde gezeigt, wie die Universität im Bereich der Nanotechnologie forscht und arbeitet. Ganz nebenbei lernten wir die Technologie der Klimaanlage immer mehr zu schätzen, bei Außentemperaturen um 30° und sehr hoher Luftfeuchtigkeit, war es an unklimatisierten Orten nicht auszuhalten. Erschwerend kam noch hinzu, dass wir die meiste Zeit im Anzug unterwegs waren.

Koreanischer Fächertanz bei der Eröffnung Koreanischer Fächertanz bei der Eröffnung

Nach dem Mittagessen in der Universitätskantine veranstalteten Studenten eine traditionelle koreanische Tanzaufführung, bei der sie mit typisch koreanischen Trommeln zu diversen Rhythmen tanzten.

Im Anschluss fand die Eröffnungszeremonie statt. Nach einigen Ansprachen gab es zunächst koreanische Musik gefolgt von einer sehr spektakulären Taekwondo Performance und einem Fächertanz. Zwischen den einzelnen Programmpunkten fand die Auslosung für die "Physics-Fights" statt.

Welcome Dinner Welcome Dinner
Flaggen entlang der Straße Flaggen entlang der Straße

Die „Welcome Party“ setzte sich dann aus einem gediegenen Abendessen mit Livemusik zusammen. Sehr beeindruckend war für uns die Tatsache, dass überall riesige Banner mit "Welcome to the 20th IYPT" oder Ähnlichem aufgehängt waren. Sogar die Autobahn war in der Gegend der Universität mit den Flaggen der teilnehmenden Länder geschmückt.


Erster Fight - Olympic Park Tour - 06. Juli 2007

Kathi und Thomas beim Fight Kathi und Thomas beim Fight

Am darauf folgenden Tag sollte die erste Runde des Bewerbs stattfinden. Wir waren in einer Gruppe mit der Slowakei und Korea. Zum Glück konnten wir in der ersten Stage den Part des Reviewers einnehmen, also erst einmal abklären wie stark die gegnerischen Teams sind.

Im Olympic Park Im Olympic Park

Später besichtigten wir den nahe gelegenen "Olympic Park", eine große Parkanlage, die für die Olympischen Spiele 1988 in Seoul errichtet worden war. Ein großes Fleckchen Grün inmitten einer Großstadt (Seoul hat ca. 15 Millionen Einwohner).

Wir bekamen weiters einmal mehr den Eindruck, dass Gäste in Korea jederzeit sehr herzlich willkommen sind, als uns ein sehr freundlicher Spaziergänger ansprach und mit uns redete. („Seid ihr im Grunde eurer Herzen frei von Sünde?“)

Den Abend nutzten wir um den Fight zu besprechen und zur Vorbereitung für den nächsten Tag.


Zweiter und Dritter Fight - Konzertabend - 07. Juli 2007

Thomas als Opponent in einem Fight Thomas als Opponent in einem Fight

Ein, aus Wettkampfsicht, durchaus erfolgreicher Tag begann mit dem Sieg gegen Australien (den späteren Gewinnern) und dem Team aus der Tschechischen Republik. Für den zweiten Bewerbstag waren zwei Fights geplant, so hieß es nach dem Mittagessen wieder zurück in die Fight-Räume zu gehen. Diesmal trafen wir auf die Teams aus Brasilien und Zypern, welche beide in der Wertung hinter uns lagen. Abermals konnten wir diese Gruppe gewinnen.

Nach den beiden Fights gab es Abendessen und bevor wir ins Hotel zurückkehrten besuchten wir noch ein klassisches Konzert mit einer Mischung aus Mozart, Beethoven und koreanischen Komponisten.

Die späteren Stunden dieses Tages verbrachten wir wieder damit, uns auf den nächsten Fight vorzubereiten und die Fights dieses Tages nach zu besprechen. Ein wie gesagt sehr erfolgreicher Tag mit zwei Gruppensiegen, wir waren sehr zufrieden mit unserer Leistung.


Vierter Fight - National Museum - Han Flussfahrt - 08. Juli 2007

Schifffahrt am Han Fluss Schifffahrt am Han Fluss

Der Morgen gestaltete sich Tag für Tag ident; um 06:30 läutete das Telefon, Phoebe, unser Guide, hatte die Aufgabe uns pünktlich zu wecken, was sie auch sehr zuverlässig tat. Anschließend schnell unter die morgendliche Dusche und ab zum Frühstück, denn um 07:45 war Abfahrt zur Universität, wo der Wettbewerb abgehalten wurde.

In der vierten Runde trafen wir abermals auf ein koreanisches Team und auf die USA. Es war erwartungsgemäß ein sehr anspruchsvoller Fight, denn beide Teams lagen in der Zwischenwertung vor uns.

Das Programm sah für den Nachmittag den Besuch des National Museums vor. In diesem riesengroßen Gebäude sind Funde aus frühen Zeiten aufbewahrt und die Geschichte Koreas bis in die Frühzeit anschaulich aufbereitet.

Das Abendessen war ein weiterer Höhepunkt des Tages, denn wir fuhren mit einem Schiff auf dem Fluss Han, welcher sich durch Seoul windet und hatten auf dort unsere Abendmahlzeit. Seoul bot nach Einbruch der Dunkelheit ein sehr spektakuläres Bild, mit den zahlreichen beleuchteten Brücken und hohen Gebäuden.

Nach unserer Rückkehr ins Hotel bereiteten wir uns ein letztes Mal auf einen Fight vor, denn das Finale schien leider außer Sichtweite zu liegen. Deswegen aber keineswegs mit weniger Einsatz besprachen wir unsere Opponence. Unser Ziel war klar: Wir wollten die Schweizer unbedingt schlagen, da sie in der Wertung nur wenige Punkte vor uns lagen.


Fünfter Fight - Gyeongbokgung Palast - 09. Juli 2007

Gut vorbereitet verließen wir das Hotel Richtung Universität. So trafen wir an diesem Tag auf Schweiz, Niederlande und Nigeria. Der letzte Fight verlief ausgesprochen erfolgreich und wir konnten uns ein weiteres Mal behaupten und den Gruppensieg erlangen.

Gyeongbokgung Palast Gyeongbokgung Palast
Das Team spielt die Prozession nach, indem Kathi herumgetragen wird Das Team spielt die Prozession nach, indem Kathi herumgetragen wird

Den Nachmittag dieses Tages verbrachten wir mit der Besichtigung des Königspalastes aus früheren Zeiten. Zur Veranschaulichung gab es eine Gruppe von Leuten, die eine typische Prozessionszeremonie des Königs darstellten, welcher ausschließlich von Wachen begleitet von Gebäude zu Gebäude innerhalb des Palastkomplexes ging.

Für den Abend hatten wir uns mit dem Schweizer Team zu einem ganz besonderen Programmpunkt verabredet. Wir wollten uns gegenseitig die Präsentationen zu einem Problem geben, und das jeweils andere Team musste dann anhand der Präsentation des Gegners einen Report abhalten. Inklusive Opponent und Jury versteht sich. Ein sehr lustiges Spektakel!


Samsung Electronics - Folk Village - 10. Juli 2007

Ein Haus im Folk Village Ein Haus im Folk Village

Da am nächsten Tag keine Fights mehr stattfanden fuhren wir gleich am Vormittag zur Besichtigung einer Zentrale des koreanischen Samsung Konzerns. Wir konnten zum einen die Entwicklungen in den einzelnen Bereichen der Elektronikbranche sowie die aller neuesten Geräte aus allen Sparten sehen und bekamen abermals einen USB-Stick geschenkt, wieder mit 2GB Speicher. Vom ersten 64KB Speicher bis zu den neuesten 16GB Flash Speichern war alles vorhanden, gleich wie Plasmafernseher mit bis zu 2,5m Bildschirmdiagonale, Handys mit 10 Megapixel Kamera und optischen Zoom-Objektiv, sowie MP3-Player mit eingebauten Lautsprechern...
(Leider war bei dieser Tour bei Samsung fotografieren nicht erlaubt.)

Thomas beim Experimentieren mit der Wippe Thomas beim Experimentieren mit der Wippe

Nach dem Mittagessen in der Samsungkantine fuhren wir zum so genannten "Folk Village". Ein traditionelles koreanisches Dorf inmitten Seouls, sorgfältig zusammengebaut. Man konnte sehr gut sehen, wie die Menschen einst lebten, welche Pflanzen sie anbauten, welche Tiere sie besaßen. Ein eher altes Spielgerät, eine Art Wippe mit der man sich gegenseitig in die Höhe katapultiert, hat es besonders Thomas und Florian angetan, sie konnten fast nicht mehr aufhören. Nach einem typischen koreanischen Abendessen (Rindfleisch mit Sojasprossen und Reis) fuhren wir zurück ins Hotel.

Thomas lernt Phoebe Wiener Walzer Thomas lernt Phoebe Wiener Walzer

Da bei der "Farewell Party" am letzten Tag jedes Land gebeten war, eine "Cultural Performance" zu machen, und wir uns entschlossen hatten, Wiener Walzer zu tanzen, begannen wir an unserer Performance z u üben, denn wir wollten unseren Guide einbinden. Also mussten wir ihr in zwei Tagen Walzer lernen, was Thomas sehr gut schaffte.


Finale - Siegerehrung - Farewell Party - 11. Juli 2007

Die Zeit verging schnell, schon war es der 11. Juli, das hieß Finaltag! Nach dem Frühstück ging es diesmal nicht wie üblich zu normalen Fights, sondern zum letzten großen Fight. Die Teams aus Australien, Neuseeland und Korea(2) hatten es ins Finale geschafft, und durften jetzt im großen Festsaal der Universität auf der Bühne gegeneinander antreten.

Es war ein komisches Gefühl, plötzlich als Zuschauer einem Fight beizuwohnen, ohne irgendetwas beitragen zu können. Nach der dritten Runde wurde aufgeregt nachgerechnet und wir kamen zu dem Ergebnis, dass Australien gewonnen haben sollte, doch hieß es, die offiziellen Ergebnisse bis zur Siegerehrung abzuwarten.

Das österreichische Team nach der Siegerehrung Das österreichische Team nach der Siegerehrung

Diese fand gleich nach dem Mittagessen statt, und war wieder in sehr feierlichem Rahmen. Zunächst wurden die Teams außerhalb der Preisränge geehrt, danach gab es eine Darbietung eines blinden koreanischen Harmonikakünstlers, bevor wir aufgerufen wurden. Wir bekamen alle eine Bronzemedaille, eine sehr schöne Urkunde und einen MP3 Player von Samsung.

Im Anschluss war wieder eine musikalische Einlage, dann wurde es spannend: Die beiden Finalteams, die den zweiten Platz erreichten (Neuseeland und Korea 2) wurden auf die Bühne gerufen, somit war klar, dass Australien gewonnen hatte. Diese beiden Teams erhielten jeweils eine Silbermedaille und eine Digitalkamera, zusätzlich zur Urkunde.

Das australiesche (Sieger-)Team bei der Siegerehrung Das australische (Sieger-)Team bei der Siegerehrung

Als das Siegerteam die Bühne betrat stand der ganze Saal auf und klatschte noch ein wenig energischer, als zuvor. Der erste Preis war ein Laptop für jedes Teammitglied. Danach wurde das 20. IYPT von Gunnar Tibell, dem Präsidenten des IYPT, offiziell für beendet erklärt.

Am Abend fanden die "Farewellparty" und die "Cultural Performances" der Teams statt. Ein sehr interessanter Abend, mit vielen lustigen kulturellen Darbietungen aus den verschiedenen Ländern. Zum Abschluss gab es eine Performance der B-Boys, einer koreanischen Breakdancegruppe. Die Nacht verbrachten wir dann mit den anderen Teams in den Hotelzimmern, es wurde noch ausgiebig gefeiert.


Letzter Tag - 12. Juli 2007

Das 63Building Das 63Building

Der 12. Juli war für die meisten Teams der Abreisetag, auch unser Flug ging um 23:55 an diesem Tag. So hatten wir noch einen Tag Zeit, selber etwas in Seoul zu unternehmen. Unser Guide begleitete uns auf des 63Building, einem der höchsten Gebäude Seouls, von dessen oberstem Stockwerk wir einen spektakulären Überblick über die Stadt hatten.

Am Nachmittag besuchten wir noch ein Einkaufszentrum, um dem Shopping-Wunsch unserer weiblichen Fraktion nachzukommen. Der Tag verging schneller als uns lieb war und so machten wir uns auch schon bald auf den Weg zum Flughafen, von wo wir Korea wieder verlassen sollten. Das Einchecken verlief ohne Probleme; nun war es Zeit, sich von unserem Guide, Phoebe, zu verabschieden. Wir hatten sie sehr lieb gewonnen während unseres Aufenthalts.

Beim Shopping Beim Shopping

Kurze Zeit später saßen wir schon im Flugzeug und waren wieder auf dem Weg Richtung Dubai, wo wir diesmal 5 Stunden Aufenthalt hatten. Wir nutzten diese Zeit, um Fotos auszutauschen und uns den Flughafen noch einmal genau anzusehen.

Um 13:13 am Freitag, den 13. Juli, landeten wir schließlich wieder zu Hause in Wien-Schwechat. Von dort aus teilten wir uns in die verschiedenen Richtungen Wien, Graz, Salzburg, Trofaiach auf und jeder trat den letzten Teil seiner Heimreise an.


Wir haben viele schöne Erinnerungen an Korea und den Bewerb mitgenommen. Das IYPT übertraf unsere Erwartungen und mit neu gewonnenen Freunden und einem tollen Erfolg schließen wir das Kapitel "20th IYPT Seoul/Korea" auf das ein ebenso tolles und erfolgreiches 21. IYPT folgen möge!


Weitere pics und Eindrücke

Weitere pics und Eindrücke vom IYPT finden Sie in der gleichnamigen Sektion.

News

2016-01-03 — AYPT 2016

Infos , Ausschreibung und vorläufiges Programm sowie Änderungen des Reglements des AYPT 2016 sind ab sofort verfügbar!

Mehr...

2015-11-08 — Erfahrungsbericht IYPT 2015 in Thailand

Ein Artikel von Luisa Schrempf über das IYPT 2015 in Thailand.

Mehr...

2015-10-05 — Generalversammlung 2015

Die Generalversammlung 2015 findet am 28.11.2015 statt.

Mehr...

Alle News lesen